Fasnacht Niederwenigen und Rümlang 2014

Am letzten Wochenende gab es eine doppelte Ladung Fasnacht für uns. Es standen die Umzüge in Niederwenigen und Rümlang auf dem Programm und wir waren mit unserem Zirkus am Start.

Nach der Ankunft in Niederwenigen wurde der Wagen noch während dem Aufbau der Dekoration von diversen anderen Teilnehmer des Umzugs gestürmt und schon waren die Leute hinter der Bar gut ausgelastet und der Wagen schon in guter Stimmung.

Schon bevor der Umzug starten konnte war unsere Batterie an Jägermeister aufgebraucht. Trotzdem entschieden sich vereinzelte Guggenmitglieder den gesamten Umzug in unserem Wagen mitzufahren und auf das anstrengende laufen und musizieren zu verzichten.

So zog sich unser Tross durch Niederwenigen. Löwen und Gorillas verteilten Konfetti, Süssigkeiten oder Shots je nach Bedarf an die Zuschauer. Während sich die übrigen Artisten um den Rest der Show kümmerten.

Nach der Ankunft im Schulhaus in Niederwenigen wurde das schöne Wetter noch genossen und der Flüssigkeitshaushalt angemessen ausgeglichen.

Danach war es Zeit für die Raubtierfütterung und wir zogen uns ins Hotel Magrusberg zurück, wo die Grillsaison gestartet wurde. Mit reichlich Fleisch und Wein sammelte man neue Kräfte für den Abend. Für einige reichte die Kraft dennoch nicht mehr für das weitere Programm und es ging mit leicht reduzierter Gesellschaft weiter Richtung Rümlang. Dort bot sich uns die Gelegenheit, den Tag würdig ausklingen zu lassen…

Am Sonntag ging es weiter an den Umzug in Rümlang. Leider haben es unsere Tiere an diesem Morgen nicht mehr aus ihren Käfigen geschafft. Dafür kriegten wir noch Unterstützung von zwei Clowns mit ihrem Muh. Die akustischen Äusserungen von Muh verblüffte Klein wie Gross. Dafür wurden sie mit Milch wieder gestärkt.

Dank des guten Wetters war der Umzug gut besucht. So schlängelte sich der Umzug durch die Massen in Rümlang. Unsere Clowns, Dompteusen, Fakire und Pantomimen unterhielten das Publikum mit artistischen Höchstleistungen wie das gekonnte Werfen von Konfetti oder das bewährte Ausschenken von flüssigen Erfrischungen. Das Publikum genoss den Umzug und das schöne Wetter.

Nach dem Umzug gab es noch einen Verpflegungsstopp mit einigen Guggenkonzerten bevor es wieder zurück nach Buchs ging. Auf dem Weg Hause wurden wir noch auf den Vorplatz der Familie Langmeier auf einen Umtrunk eingeladen. Dieser Aufforderung kamen wir natürlich gerne nach und genossen noch die letzten Sonnenstrahlen des Sonntags.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.