Rafting Scuol 2019

Früh am Morgen machten wir uns auf den Weg nach Scuol. Unser Ziel war der Inn für eine gesunde Runde Rafting.

Der Weg zieht sich etwas, aber entsprechend motorisiert sind auch Pässe kein Problem und so fuhren wir durch die letzten Reste des Winters ins Engadin.

Normalerweise führt der Inn ca. 30 Kubikmeter Wasser in der Sekunde. Aufgrund der späten Schneeschmelze und der starken Regenfälle waren es im Moment 112 Kubikmeter Wasser pro Sekunde. Der ursprünglich geplante Teil ist nur bis 50 Kubikmeter Wasser pro Sekunde befahrbar und so wurde umdisponiert und wir gingen statt vor erst nach dem Kraftwerk in den Fluss.

Aufgrund des Hochwassers war ein korrektes Security Briefing unerlässlich. So lauschten alle aufmerksam dem Guide als er uns die wichtigsten Sicherheitsmassnahmen erklärte.

Schon kurz später fanden wir uns auf dem Fluss inmitten der Wellen und Stromschnellen wieder. Spätestens nach der ersten Welle waren alle wach und richtig nass.

Zusammen mit dem Guide paddelten wir uns durch das Hochwasser des Inns. Es stellte sich jeweils die Wahl ob man besser rechts oder links and er Welle vorbeigeht. Meistens entschieden wir uns durch die Welle hindurch zu fahren.

Mit dem einten oder anderen Rettungsmanöver hatten wir am Schluss sogar noch alle Rafter zusammen im Boot und konnten erfolgreich ausbooten.

Alle Fotos findest du wie immer in unserer Gallery.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.