Vorstandsreise 2012 im Wiewowunderland

Dieses Jahr entschloss sich der Vorstand sich für die geleistete Arbeit selbst zu belohnen und Don Lulu organisierte einen Vorstandausflug. Die restlichen 3 Mitglieder tappten völlig im Dunkeln und wussten nicht was sie erwartete.

Am Samstag besammelte man sich um 11 Uhr in der Casa de Lulu und es stand bereits ein kaltes Plättli und eine Flasche Weisswein bereit.

Dr. Birri ass ein halbes Kilo Tomaten und wir tranken den Wein – dann ging es auf Richtung Zürich und der mit Bier gefüllte Rucksack leerte sich allmählich.

In ZH bestieg man den Zug Richtung Bellinzona und man wusste nach wie vor nicht wo es hingehen würde, da ja auch einige Stationen auf dieser Strecke verteilt waren. Im Zug das nächste Bier geöffnet und hingestellt, da setzte sich der Zug in Bewegung und auch die Dosen machten sich auf den Weg. Die Reaktion war zwar da, allerdings wurde die Dose nicht gefangen sondern die anderen Dosen umgeworfen und so bekam Lulu bereit am Mittag eine Bierdusche. Eine ältere Dame im Abteil daneben fand es zum Brüllen komisch und spendierte uns dann aber Nastücher. Wir revanchierten uns und übernahmen die Kosten von ihrem Bier.

In Zug stieg man dann aus und spätestens hier hätte es uns langsam dämmern sollen, doch die Gehirnzellen wollten noch nicht so richtig. Im völlig verschneiten Kaff trampelten wir umher und nachdem wir den falschen Zug nahmen und dann doch noch am richtigen Ort angekommen waren liefen wir durch die verschneite Prärie.

Am Horizont zeigte sich eine Tafel auf jener gross „Etter“ prangte und da machte es klick. Na klar, für was ist Zug bekannt: Genau – für Kirsch.

So durften wir einen Rundgang durch das Gebäude von Etter mitmachen und erfuhren wie sie den Kirsch herstellen. Es wurden fleissig Fotos geschossen und unser Guide war übermotiviert und voller Herzblut dabei.

Es war ein spannender Rundgang und man erfuhr so einige Informationen, welche neu für uns waren.

Nach dem Rundgang kam der interessante Teil – die Degustation und so durften wir uns quer durch das Sortiment von John Etter trinken.

So 70{62725a8fe51a8c290398d51ef90668a5ce0661f6ef30f16d447307bfb60910f6}igen Kirsch auf fast nüchternen Magen erlebt man auch nicht alle Tage. Es wurden noch Weihnachtsgeschenke gekauft und dann machte man sich auf den weiteren Weg Richtung Restaurant. Um die Wartezeit zu überbrücken setzten wir uns in die Skylounge und bestaunten die schöne Aussicht bei einem Bierchen.

Im wunderschön dekorierten Restaurant gab es dann noch ein ausgiebiges Nachtessen und dann ging es auch schon wieder Richtung Heimat.

Der Zug wurde kurzerhand zum Bett umfunktioniert und völlig erschöpft schleppten wir uns nach Hause.

Danke @ Don Lulu für die Organisation – wir hatten einen amüsanten Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.